Kategorie: news

Wissenschaftlich investieren für Privatanleger

https://wertpapiertreuhand.de/news/2023-03-07-bernhardt-capital-global-fund.html

Gemeinsam mit der Bernhardt Capital GmbH hat die Deutsche Wertpapiertreuhand am 01. März einen neuen Fonds aufgelegt: den Bernhardt Capital Global Fund. Der Fonds kombiniert zwei quantitative Strategien. Der größere Anteil der Gesamtstrategie basiert auf einem finanzmathematischen Prinzip, das auf William Margrabe zurückgeht und regelbasiert zwischen Aktien und Renten umschichtet. Der kleinere Teil des Fonds wird gemäß einer regelbasierten Aktienstrategie umgesetzt.

Der Ansatz nach Margrabe ist insbesondere bei institutionellen Anlegern beliebt, bei privaten Anlegern jedoch noch vergleichsweise unbekannt. Die Strategie ist auf dem Finanzmarkt erprobt und erwirtschaftet langfristig in der Regel aktienähnliche Renditen bei reduzierter Volatilität. Ausgehend von einer bestimmten Startaufteilung werden Aktien- und Rentenquoten trendfolgend je nach Marktlage angepasst. Durch jährliches Rebalancing wird verhindert, dass es zu extremen Auswirkungen durch Übertreibungen kommt. „Für private Anleger sehe ich für diese Strategie kein hochwertiges Angebot auf dem Markt, das möchte ich ändern”, so Dr. Bernhardt.

Die regelbasierte Aktienstrategie verwertet Erkenntnisse, die Dr. Bernhardt als Fondsmanager und als Wissenschaftler an der Paris Lodron Universität Salzburg sammeln und stetig weiterentwickeln konnte.

Vor der Gründung der Bernhardt Capital GmbH arbeitete Dr. Matthias Bernhardt CFA als Fondsmanager bei einem Münchener Asset Manager, wo er quantitative Anlagestrategien kreiert und umgesetzt hat. „Wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Kapitalmarkttheorie und aus der Finanzmathematik können eine starke Grundlage für erfolgreiche Anlagestrategien sein. Besonders schön ist es, wenn diese wissenschaftlichen Erkenntnisse gezielt zur Anwendung gebracht werden können. Genau das mache ich im Bernhardt Capital Global Fund.“ Als Dozent für Finanzierung, Investitionen und Finanzmathematik an der Paris Lodron Universität Salzburg lehrt und verfeinert er genau diesen wissenschaftlichen Ansatz.

Die Deutsche Wertpapiertreuhand nimmt mit dem Bernhardt Capital Global Fund den nächsten Fonds und Fondsberater ins Haftungsdach auf. „Dr. Bernhardt bringt als Fondsmanager genau die richtige Kombination aus Wissenschaftler und pragmatischem Portfoliomanager mit. Wir freuen uns, ihn und den Bernhardt Capital Global Fund an Bord zu haben”, sagt Michael Wagner, Geschäftsführer der Deutschen Wertpapiertreuhand.


DWPT holt Ex-Bayerische-Vermögen-Fondsmanager

Die Deutsche Wertpapiertreuhand stellt Matthias Bernhardt als Senior Partner und Vermögensverwalter ein. Bernhardt war zuvor bei der Bayerischen Vermögen und MFI Asset Management tätig. Im April dieses Jahres will er seinen eigenen Fonds starten.

Tim Habicht, 10.01.2023

Die Deutsche Wertpapiertreuhand (DWPT) hat zum Jahresstart Matthias Bernhardt als Senior Partner und Vermögensverwalter eingestellt. In Zusammenarbeit mit der DWPT wird Bernhardt zusätzlich ein Finanzplanungsunternehmen und eine Asset-Management-Gesellschaft gründen. Dadurch will Bernhardt eine Vermögensverwaltung, eine Finanzplanung und einen eigenen Fonds anbieten. Das hat Fundview in Erfahrung gebracht.

Der neue Fonds soll als Private-Label-Fonds voraussichtlich im April aufgelegt werden und ist ein rein quantitativer Fonds. Bernhardt ist Chartered Financial Analyst und war seit Juli 2016 als Fondsmanager bei der Bayerischen Vermögen und später bis Juni 2022 dann bei MFI Asset Management tätig. Dort verwaltete Bernhardt Spezialfondsmandate internationaler institutioneller Kunden. Zusätzlich war er für die Erforschung quantitativer Anlagestrategien verantwortlich.

Anschließend wechselte Bernhardt als Geschäftsführer zu einer Münchner Finanzkanzlei, wo er das Depotmanagement verantwortete. Zudem ist er Dozent für Finanzierung und Investitionen sowie Finanzmathematik an der Paris Lodron Universität Salzburg.

Wissenschaft und Finanzbildung im Fokus

„Es war schon immer meine Leidenschaft, eine Brücke zwischen Investmentpraxis und Kapitalmarkttheorie zu bauen. So kann ich Erkenntnisse aus der Wissenschaft gewinnbringend für Mandanten in der Vermögensverwaltung und im Fondsmanagement einsetzen. Mit der Deutschen Wertpapiertreuhand habe ich den richtigen Partner, um meine Vision in die Tat umzusetzen”, so Bernhardt. Der wissenschaftliche Ansatz und die Finanzbildung stehen dabei im Fokus von Bernhardts Vermögensverwaltung, Finanzplanung und dem geplanten Fonds.

Marcel van Leeuwen, Geschäftsführer der Deutschen Wertpapiertreuhand, ergänzt: „Vermögensverwaltung braucht Innovation. Matthias Bernhardt verkörpert diese Einstellung in optima forma. Wir freuen uns sehr, den Weg gemeinsam mit ihm zu gehen.”